Filmgespräch

Poka heißt tschüss auf Russisch


Deutschland 2016
Zweisprachige Originalfassung mit  deutschen Untertiteln
Regie: Anna Hoffmann

Bleiben oder gehen? Wer geht, muss vielfältige Grenzen überschreiten. Das gilt auch und in ganz besonderem Maße für diejenigen, deren Muttersprache im Zielland gesprochen wird. Sind sie Migranten oder nicht? Werden sie als solche wahrgenommen oder nicht? Ist der deutsche Pass ein Passepartout, das alle Türen automatisch öffnet? Wie hängen Biografien und Lebensläufe zusammen, und was sind sie wert auf dem Arbeitsmarkt? Der Film zeigt die Geschichte von vielen, die viel zu selten erzählt wird. Erzählt wird sie von einer Regisseurin, die weiß, wovon sie spricht. Sie spricht „von ihren Leuten“, und zwar auf eine liebevoll-kritische, bisweilen auch leicht ironische Art. Der Film ist ein Türöffner im besten Sinne des Wortes. Und er zeigt, „wie schwer es ist, sich in Deutschland zu integrieren“, auch wenn man nicht Deutsch lernen muss. Offensichtlich ist die Sprache nicht der Passepartout für alle Lebenslagen.
Filmgespräch in Anwesenheit der Regisseurin Anna Hoffmann.

In Kooperation mit: Stadt Ludwigsburg, Büro für Integration und Migration



1 Abend, 10.01.2020
Freitag, 19:00 - 22:00 Uhr
1 Termin(e)
1921814
Kulturzentrum, Wilhelmstraße 9/1, 71638 Ludwigsburg, kleiner Saal, Hochparterre
Kursgebühr:
6,00
(nur Abendkasse)