Friedrich Hölderlin in Tübingen

Lebenszeit zwischen Kerkermauern und Höhenflügen

Zum 249. Geburtstag Friedrich Hölderlins
Deutschlands größter Hymnendichter verbrachte in Tübingen mehr als die Hälfte seines Lebens. Erst studierte er dort zusammen mit Hegel und Schelling Theologie im Tübinger Stift, Jahre später kommt er als geistig Verwirrter einer der ersten Patienten in der Autenriethschen Klinik. Als unheilbar entlassen, nimmt ihn der Schreinermeister Zimmer in sein Haus am Neckar auf, dem heute berühmten „Hölderlinturm“. Hundert Jahre später erst wird er als größter deutscher Lyriker entdeckt. Wir gehen Hölderlins Leben in Tübingen nach, lesen aus seinen Briefen und Gedichten, besuchen den Tübinger Stadtfriedhof und lernen das Tübinger Stift, „die Kaderschmiede“ der schwäbischen Geistesgrößen, von innen kennen.
 
Treffpunkt: Touristen-Infozentrum an der Eberhardsbrücke, An der Neckarbrücke 1, 72072 Tübingen

Endpunkt: Alter Friedhof Tübingen

Dauer: ca. 3 Stunden (inkl. Führung im Tübinger Stift)

Bernd Möbs ist seit 2004 Stadtführer in Stuttgart, Rezitator und Dozent für verschiedene Institutionen.



1 Tag, 28.04.2019
Sonntag, 13:30 - 16:30 Uhr
1 Termin(e)
Bernd Möbs
1911064
Touristen-Infozentrum Tübingen, An der Neckarbrücke 1, 72072 Tübingen
Kursgebühr:
20,00
Belegung: