In Kooperation mit dem Dialog Synagogenplatz

Was glänzt denn da? Die Stolpersteine in Ludwigsburg und ihre Geschichten

Eine besondere Führung für Familien und Jugendliche
„Zu Besuch bei verfolgten Nachbarn“
Ein Rundgang durch Ludwigsburg mit Blick auf die Menschen, die in der Stadt von den Verbrechen des Nazi-Regimes und seiner Handlanger/innen betroffen waren – die Strecke ist relativ kurz, die Geschichten greifen weit in die Lebenswirklichkeit der 1930er- und 40er-Jahre. Die Musikhalle war Schauplatz von Veranstaltungen, in denen sich die Zeitgeschichte bündelte – auch beim Heraufziehen der NS-Diktatur. Der Synagogenplatz wurde 1938 zum Ort einer verbrecherischen Brandstiftung. Zwischen Mathildenstraße, Eberhardstraße und Bauhofstraße besuchen wir Orte, an denen Männer, Frauen und Kinder zuhause waren, die Opfer unbarmherziger Verfolgung wurden. Heute erinnern Stolpersteine an ihr Schicksal. Wir erfahren, was aus den verschiedenen Quellen über das Leben dieser Nachbarinnen und Nachbarn zu erfahren war, und warum sich heute noch zahlreiche Menschen dafür engagieren, dieses Wissen zu vergrößern und wach zu halten.

In Kooperation mit dem Dialog Synagogenplatz



1 Nachmittag, 06.04.2019
Samstag, 16:00 - 18:00 Uhr
1 Termin(e)
1918040
Treffpunkt: Musikhalle am Bahnhof, Bahnhofstraße, 71638 Ludwigsburg
Kursgebühr:
4,00
Belegung: