Von Monstern im Web 4.0 und der schönen neuen Bequemlichkeit

Vortrag und Diskussion
Mal eben mit Google über das nächste Urlaubsziel recherchieren, dazu bei YouTube dazu etwas anschauen, in Facebook die möglichen Ziele posten, bei Amazon schon mal die Reiseführer ordern, zwischendrin kurz twittern bzw. whatsAppen, beim Einkauf Paybackpunkte sammeln… Für Viele fast schon eine Selbstverständlichkeit - und natürlich bequem und zudem scheinbar komplett kostenlos.

Bei näherem Hinsehen wird jedoch klar, dass der Preis dieser Bequemlichkeit unsere Daten sind. In Zeiten von Big Data und Datenfusion lohnt sich ein kritischer und bewusster Blick darauf, welche möglichen Folgen dies für uns selber, unsere Kinder und die Gesellschaft, in der wir leben, schon hat bzw. zukünftig haben könnte.
Dieser allgemeinverständliche Vortrag mit anschließender Diskussion will dazu anregen, das eigene Bewusstsein zu schärfen und das nötige Wissen zu sammeln, um in einer Welt der fortschreitenden Digitalisierung durch das eigene Verhalten zukünftig bewusst mitbestimmen zu können, wie die Rahmenbedingungen dieses Wandels ausgestaltet werden können, damit sie nicht nur für die Unternehmen, sondern auch für den einzelnen Menschen und die Gesellschaft gut und nützlich sind.

Prof. Dr. Oliver Zöllner ist Leiter des Instituts für Digitale Ethik an der Hochschule der Medien in Stuttgart (www.digitale-ethik.de).


1 Abend, 05.11.2019
Dienstag, 19:30 - 21:00 Uhr
1 Termin(e)
Prof. Dr. Oliver Zöllner
1925075
Kulturzentrum, Wilhelmstraße 9/1, 71638 Ludwigsburg, kleiner Saal, Hochparterre
Abendkasse: 8,00 €

nur Abendkasse