Peter Paul Rubens und die flämische Malerei des 17. Jahrhunderts


Großformatige Schinken, dicke Frauen… Häufig erfährt das gewaltige Werk Peter Paul Rubens' (1577-1640) eine solche Verkürzung. Dabei bleibt außer Acht, dass Rubens zu den begabtesten und souveränsten Bildkompositeuren der gesamten Kunstgeschichte gehört. Kaum einem anderen Maler war es gelungen, sowohl religiöse als auch weltliche Bildthemen mit leidenschaftlichem Leben zu erfüllen. Unerschöpflich erscheint die Fülle immer wieder neuer Bilderfindungen. Aus der Verschmelzung italienischer und niederländischer Vorbilder schuf Rubens eine eigenständige flämische Barockmalerei. Die über 3.000 (!) Werke gingen aus einer Werkstatt hervor, der so bedeutende Künstler wie Jan Breughel d. Ä., Frans Snyders und Anthonis van Dyck angehörten. Der Vortrag richtet sich auch an jene, denen sich die Gemälde Rubens' bisher nicht erschlossen haben. Ein intensiver Blick auf das Werk soll vor dem Hintergrund eines außergewöhnlichen Lebens erfolgen. So gehörte der für verschiedene europäische Höfe tätige, mehrmals als Diplomat wirkende Rubens weit über seine Kunst hinaus zu den geachtetsten Persönlichkeiten seiner Zeit.

Markus Golser studierte Kunstgeschichte, klassische Archäologie sowie christlichen Archäologie und byzantinische Kunstgeschichte an den Universitäten Würzburg und Mainz.



1 Vormittag, 03.02.2023
Freitag, 09:30 - 12:00 Uhr
1 Termin(e)
ZeitOrt
Fr03.02.2023
09:30 - 12:00 Uhr
Kulturzentrum, Wilhelmstraße 9 /1, 71638 Ludwigsburg, kleiner Saal, Hochparterre
Markus Golser
2221159 
Kursgebühr:
15,00

Belegung: 
Plätze frei
 (Plätze frei)

Weitere Veranstaltungen von Markus Golser

Do 22.06.23
18:30–21:30 Uhr
Ludwigsburg
Plätze frei
Mi 12.07.23
09:30–12:00 Uhr
Ludwigsburg
Plätze frei

Wege in die Abstraktion

Einführung in die klassische moderne Malerei
2311107
Mo 17.07.23
09:30–12:00 Uhr
Ludwigsburg
Plätze frei
Di 25.07.23
09:30–12:00 Uhr
Ludwigsburg
Plätze frei