Befreiendes Theater nach Augusto Boal
Fotolia_306944_Subscription_XL


Im Workshop erfahren die Teilnehmenden die fundamentalen Ideen und zentralen Theatertechniken des brasilianischen Theatermachers. Auch als das „Theater der Unterdrückten“ bekannt, begegnet ihnen eine originelle Mischung aus Selbstwirksamkeit und Selbsterfahrung, spontaner Kunst und sozialem Probehandeln in Theaterübungen und improvisierten Spielsituationen. Die Teilnehmenden werden behutsam durch leise Achtsamkeits- und expansive Bewegungsübungen zum Ausprobieren und Erweitern des eigenen Handlungsspielraums sowie ihres Konfliktpotenzials hingeführt. Augusto Boals Theater will die Menschen dazu befähigen, ihre Stimme zu erheben, lauter zu werden und ihnen auch die Werkzeuge an die Hand geben, damit sie sich in beruflichen, familiären, sozialen und politischen Kontexten stärker beteiligen können.

Leitung: Dr. Helmut Wiegand, 25-jährige Erfahrung mit dem Boal-Theater im In- und Ausland, Publikationen

In Kooperation mit: Ecuadorianisches Honorarkonsulat in Ludwigsburg




2 Tage, 10.02.2023, 11.02.2023
Freitag, 18:00 - 20:15 Uhr
Samstag, 10:00 - 13:00 Uhr
Samstag, 14:00 - 17:00 Uhr
3 Termin(e)
ZeitOrt
Fr10.02.2023
18:00 - 20:15 Uhr
Sa11.02.2023
10:00 - 13:00 Uhr
Sa11.02.2023
14:00 - 17:00 Uhr
Dr. Helmut Wiegand
2222106 
Kursgebühr:
78,00

Belegung: 
Plätze frei
 (Plätze frei)
Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden