El derecho de vivir en paz – Recht auf ein friedliches Leben, am 12. Dezember 2019


Vom Menschenrecht auf ein Leben in Frieden sang Victor Jara in den 1970ern. Dann kam Pinochet, blieb 15 schreckliche Jahre, wurde abgewählt, schrieb sein Vermächtnis in die Verfassung, gewährte sich und seinen Schergen Straffreiheit und verstarb irgendwann irgendwo in Freiheit. Heute wird die Hymne wieder gesungen in den Straßen von Santiago. Wie das? Harte Straßenkämpfe für ein Leben in Frieden? Ja, denn der Frieden im Sinne des Musikers erfordert Gerechtigkeit, Menschlichkeit, ein Leben ohne Not, und zwar für alle. Schluss mit den Privilegien, Schluss mit der Verfassung der Diktatoren, Schluss mit seinen Nachfolgern im Geiste, Schluss mit der Ausgrenzung von Armen und Indigenen, Schluss mit der Gewalt gegen Frauen! La alegria ya viene – die Freude ist schon unterwegs!
 
Die Menschen in Chile, ihre Lieder, ihre Hoffnungen, ihre Vorfreude, ihre Phantasie und ihr Mut sind die Hauptdarsteller an diesem lebendigen Solidaritätsabend. Den Abend gestalten die Pianistin Poldy Tagle, Rolando Cid (Gitarre, Gesang) und Mitglieder des Coro mi Canto sowie Kassandra Luna Wilhelm (Moderation). Videobotschaften aus Chile bringen uns die Menschen auf den Straßen in Chile nahe. Wir hören und wir singen ihre Lieder. Und todos juntos überlegen wir, wie wir demokratische Strukturen für ein Leben in Frieden aufbauen können, para las chilenas y chilenos, para alemanas y alemanes y para todos los otros.
 
Veranstalter: private Initiativen, Círculo chileno Los Mapuches, vhs Ludwigsburg

Kostenfrei -  keine Anmeldung erforderlich.