Eugène Delacroix – Reise in den Orient, Vortrag am 20. März

Anders als die meisten Künstler seiner Zeit begab sich der französische Maler Eugène Delacroix nicht auf Studienreise nach Italien, sondern bereiste 1832 für ein halbes Jahr Marokko, Algerien und Südspanien. Die Eindrücke am Hof des Sultans, die Traditionen der alten arabischen und jüdischen Kultur und das andersartige Licht führten bei dem für seine farbsprühenden und dramatischen Werke bekannten Maler zu einer tiefen Veränderung der Schaffensweise. Heiteres Licht, eine poetische Verwendung der Farben und eine neue Atmosphäre zeigen sich in den noch erhaltenen Aquarellskizzenbüchern der ungewöhnlichen Reise.

Referentin: Andrea Urbansky M.A.

Kurs 1912105
1x, 20.03.19, Mi, 19:00 - 20:30 Uhr
Kulturzentrum, Raum 303, 3. OG
Kursgebühr: 10,00 € (nur Abendkasse)