Filmgespräch - Rebellion am 23. Januar

Wie beendet man eine politisch motivierte Geiselnahme unmittelbar vor völlig offenen Präsidentschaftswahlen? Für die beiden Kandidaten Mitterrand und Chirac ist die Wahl klar: mit Härte. Spezialeinheiten werden nach Neukaledonien geschickt, um die Geiselnahme mit militärischen Mitteln zu beenden und die Rebellion niederzuschlagen. Ausgerechnet Philippe Legorjus von der Anti-Terroreinheit erkennt im Dialog mit den Aufständischen von der Kanakischen Befreiungsfront, dass eine friedliche Lösung möglich ist, wenn die FLNKS die Möglichkeit bekommt, ihr Anliegen in der Medienöffentlichkeit darzulegen. Der Diskurs der Härte steht dem Diskurs der friedlichen Aushandlung gegenüber. Trotz einschlägiger historischer Erfahrungen in Unabhängigkeitskriegen, in denen die Politik der Härte meist scheiterte, stößt Legorjus vielerorts auf taube Ohren. Ähnlich wie in seiner legendären Banlieue-Studie „La Haine“ (Hass) versucht Kassovitz auch in diesem Spielfilm anhand eines realen Falles aufzuzeigen, wie fatal der Sieg der Falken über die Tauben ist.

>Französische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Frankreich 2011
Regie: Mathieu Kassovitz