Qualitätsmanagement - Zertifiziert nach dem Prozessmodell der Qualitätsentwicklung
Eine hohe Qualität in ihrer Bildungsarbeit zu realisieren, ist ein wesentliches Ziel der
Volkshochschulen. "Qualität" bezieht sich dabei nicht nur auf das Unterrichtsgesche-
hen im engeren Sinne, sondern auch auf die vor- und nachgelagerten Prozesse, wie
beispielsweise Programmplanung, Anmeldesystem oder Öffentlichkeitsarbeit.

Bis in die 90er Jahre wurde zur Qualitätsentwicklung in der Regel punktuell an einzelnen Qualitätsdimensionen angesetzt. So hat beispielsweise der Volkshochschulverband zur Entwicklung der Qualifikation der Kursleitenden die Kursleiter/innen-Fortbildung durch den Aufbau eines regionalen Fortbildungsangebots und durch die Systematisierung der Fortbildung (Grundqualifikation Erwachsenenbildung, Fachqualifikation Gesundheit und Fachqualifikation Sprachen) stark erweitert und intensiviert.
Heute geht der Weg in der Qualitätsentwicklung in Richtung eines umfassenden Qualitäts- managements, d. h. systematisch und kontinuierlich wird die gesamte Organisation mit allen ihren Prozessen und Arbeitsstrukturen einbezogen.

Der Zertifizierungsprozess basiert im Wesentlichen auf folgenden Elementen:

  • Stärken-Schwächen-Analyse anhand von Bewertungsleitfäden,
  • Auswahl und Durchführung eines qualitätsrelevanten Verbesserungsprojekte,
  • Dokumentation des Qualitätsentwicklungsprozesses
  • Dokumentation zur Zertifizierung.